Vorerst nur Modell B im Verkauf – Upgrade für Modell A Board

Mit dem heutige Verkaufsstart des Raspberry Pis werden die ersten 10.000 Einheiten des B Modells verkauft. Derzeit sind die Server der beiden anbietenden Shops komplett überlastet bzw. liefern noch eine alte Seite aus.

Gleichzeitig mit der Ankündigung des Verkaufsstarts des B-Modells wurde auch ein Update für das A-Modell angekündigt. Bisher wurden hier nur 128 MByte RAM verbaut. Stattdessen erhält das Modell A jetzt identisch zum B Modell 256 MByte Arbeitsspeicher.

Damit unterscheidet sich das Modell B nun lediglich noch durch einen zusätzlichen USB-Port sowie einen Ethernetanschluss (RJ45) vom Modell A.

Wie hat dir der Artikel gefallen?
[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

3 Gedanken zu “Vorerst nur Modell B im Verkauf – Upgrade für Modell A Board

  1. @Achim

    2 Buchsen drauflöten ist nicht gerade Sinn der Sache. Glaub eine der 2 Distributoren in der EU zeigt jezt schon 2 Vorschaumodelle für Zusatzgeräte. Unter anderem ein USB Multistecker. Da aber der RPI selbst nur mit 500mA funzt und einige leider zu dumm sind um zu begreifen das die USB2.0 Spielzeuge auch Saft brauchen werden die meisten eh nur ein USB Ladegerät mit 500mA oder weniger kaufen. Ich spreche da ehe von den weniger Technisch versierten Leutchen was Strom/Spannung angeht.
    Ideal holt man sich ein Ladegerät mit über 1A oder gar 1,5 und ein USB Multistecker mit extra Stromversorgung. Dann kann man USB2.0 2,5″ Festplatten ohne Probleme ranhängen und W-Lan Stick (dann reicht Modell A LOCKER) wobei diese Multistecker dann nicht mehr als 10$ kosten sollten.

    • Wieso ist das nicht Sinn der Sache? wenn B nicht verfügbar wäre sollte das eine Alternative sein.
      Oder gibt es noch gravierende Unterschiede, die diese Maßnahme verhindern?
      Andererseits kosten so 2 Stecker nicht 10$, also wo geht das Geld hin?

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *